Sie sind hier: Teamwork-Berlin e.V. > Berlin-CUP > Berlin Triathlon

erstellt am: 06.06.2013 | von: Uwe Binz | Kategorie(n): Berlin-CUP, Triathlon

Nach dem Strausberg TeamTriathlon am letzten Mai-Wochenende hatten einige Teamworker auf bessere Witterungsbedingungen gehofft. Beim Berlin Triathlon 2013 im Treptower Park am ersten Juni Wochenende blieb es leider kühl, windig und dieses mal jedoch mit Dauerregen. Trotzdem hatten sich neben vier Teamworkern sagenhafte 1400 Sportler in den Kategorien Supersprint, Sprint, Bundesliga, Kids, Paratriathlon und Olympisch zusammen gefunden. Die Wettkampfunterlagen sollten daher bereits einen Tag zuvor abgeholt werden, wodurch ein Chaos am Sonntag vermieden wurde. Bei 16 °C Wassertemperatur wurde in mehreren, hektischen und eng umkämpften Startwellen ein (Sprint 750 m) bzw. zwei mal (OD) um die Insel der Jugend in der Spree geschwommen. Für einige (ca. 20) Teilnehmer war danach bereits Schluss, andere gaben nach der Wasserschlacht bei 14°C Lufttemperatur der Radstrecke auf. Es war der bekannte Rundkurs von 4,3 km, fünf (Sprint) bzw. neun mal gefahren. Windschattenfahren war erlaubt, die Wasserfontäne des Vorrausfahrenden landete somit direkt im Gesicht des „Windschattenlutschers“. Die Wechselzone war zwar während des gesamten Wettkampfes sehr voll, ließ sich aber gut benutzen. Beim abschließenden 5 bzw. 10 km Lauf im Treptower Park, Richtung Moleular Man, hörte es dann sogar zeitweise auf zu regnen. Kenwyn Melches durchraste die Wettkampfstrecken förmlich, er landete in der Sprintdistanz auf den Gesamtplatz 24 (von 396 Startern !!) mit einer Zeit von 1:12:36, der Erstplazierte benötigte 1:03:10. Bei der OD übernahm diese Rolle unser Andre Metzner mit einem sagenhaften 23. Gesamtplatz in einer Zeit von 2:14:20, er war der 19. schnellste Schwimmer von 356 Startern. In der Altersklasse TM35 bedeutete dies den 4. Platz, wobei der 3. Plazierte nur 10 Sekunden schneller war, der 2. Plazierte 11 Sekunden, knapper geht es kaum. Erwartungsgemäß etwas weniger Alterskonkurrenz hatte Detlev Walgenbach, der mit genau 3 Stunden auf dem 1. Platz seiner Altersgruppe landete. Mit gleichmäßig passablen Schwimm-/Rad- und Laufzeiten war auch Andreas Manzel nach einer Zeit von 3:06:11 am Ziel angekommen, der 6. Platz in der Altersklasse TM55. Mit dem üblichen Erdinger alkoholfrei und Kuchen war dann wieder „Ende gut, alles gut“. Sportliche Grüsse, Andreas (M)

test