Sie sind hier: Teamwork-Berlin e.V. > Duathlon

Anfang September 2011 hatte ich das erste mal am SwimRun der Weltraumjogger teilgenommen. Teamworker sucht man leider in den Teilnehmerlisten vergebens. Zu unrecht, da verschiedene Distanzen für alle Altersklassen angeboten werden, die längste mit 1,1 km Schwimmen (einmal die längste Strecke der Krummen Lanke) und dreimal um den See rum laufen (3×2,5=7,5 km). Als Veranstalter übersichtlich zu planen, liebevoll und familiär eben.

Da es dieses Jahr erstmalig ein BerlinCup-Rennen war, wurde es nach 8 Jahren mal wieder Zeit für mich, und für Marco. Wetter super, Wasser sauber, nur der Sandstrand als Wechselzone war, aus meiner Sicht, nicht so optimal. Bei 19°C Wassertemperatur war mein Neo ein willkommenes Hilfsmittel und wurde nach dem Schwimmen zwangsweise mit feinen Sandkörnern gepudert. Marco war flott aus dem Wasser und hatte bereits eine Laufrunde hinter sich, als ich die Laufstrecke anfing. Für mich war sowohl Schwimmen als auch der Lauf nach meinen Vorstellungen, danke an den Veranstalter für die tolle Veranstaltung. Auch die 21 (!) BerlinCup Punkte kamen gerade richtig, meint auch die BTU auf facebook  :O)
LG Euer AndreasM

Screenshot_2019-09-10-Facebook

Nachdem wir die Berliner Cross-Duathlon Meisterschaft mit unserer Mountain Challenge hatten, fand am 30. März die Brandenburger Cross-Duathlon Meisterschaft statt. Mit insgesamt 56 Startern waren es etwas mehr als bei unserer MC, das Wetter war aber mit über 15 °C deutlich einladender. Wo bei uns wahrscheinlich das schlechte Wetter, der zweifelhafte Feiertag und die eine Woche später stattfindende Deutsche Cross-Duathlon Meisterschaft „Schuld“ waren, fehlten an der Grundschule in Rauen sicherlich viele Mallorca-RR-Aktivisten.

Von den drei Wettkämpfen waren natürlich die klassischen Distanzen 6,5km Lauf/19,5km MTB und 3 km Lauf für uns Teamworker interessant. Ich war diesmal leider der Einzige von uns, schade. Die Strecken waren anspruchsvoll, die erste Laufrunde identisch mit den drei Radrunden a. 6,5 km. Anfangs ging es leicht aber stetig bergauf, teils mit tiefen Furchen, dann kamen sechs Berge hintereinander. Bergauf ging gut, schwieriger fand ich das steile bergab. Mit MTB war beim zweiten Berg, aufgrund der Steilheit und des Untergrundes, für die Meisten Schieben angesagt. Die letzten drei Berge waren steil, aber mit meinem Fully konnte ich voll den Abfahrtsschwung ausnutzen, ich musste kein einziges mal Treten, nicht ganz ungefährlich aber SUPERGAUDI. Keine Ahnung, wie die harten Crosser den steilen und sehr welligen Untergrund gemeistert haben.

Zwei Starter sind gescheitert, der letzte Finisher kam ca. 30 Minuten nach mir ins Ziel, 2. Altersklassenplatz belegt, alles gut. Danke an die Organisatoren vom Triathlonverein Fürstenwalde für den gelungenen Wettkampf.  Euer AndreasM

CIMG0177-1 FüWa2019

 

5 km Run, 23,2 km Mountainbiken (inkl. 800HM) und 2,5 km Run in Trier, bei der 12. Int. BMW X-Crossduathlon Meisterschaft. Frank Manthey startete als Teamworker und finishte als Deutscher Cross-Duathlon Altersklassen-Meister ! Starke Leistung und herzlichen Glückwunsch.

Hier die Liste der Deutschen Meister, von der DTU homepage

Erste DTU Deutsche CrossDu Meister 2019

Die Teamwork Mountain Challenge am 9.März 2019 hatte ziemlich viel zu bieten, Nieselregen, starken Wind, Sonne und eine völlig neue Wettkampfstrecke. Nur an der Teilnehmerzahl haperte es leider. Von 57 online Gemeldeten und zwei Staffeln sind 15 Teilnehmer nicht gekommen (Krankheit, Wetter?) und die zweite Staffel auch nicht. Mit nur drei Nachmeldungen (Wetter?) starteten folglich 44 Duathleten(innen). Bei gut 25 Teamworker als Helfer, 2 BTU-Kampfrichter, 2 ASB Sanitäter und 2 Zeitnehmer von Tollense Timing war somit eine besonders gute Betreuung gesichert.

Die Strecken wurden gut ausgewählt, nachdem die alten an der Roten Chaussee aufgrund Waldarbeiten nicht zur Verfügung standen. Die bessere Parkplatzsituation und die abwechlungsreichen Wettkampfstrecken hatte später viel positives Feedback gegeben. Das große Baugerüst von Menke (herzlichen Dank an dieser Stelle) hatte ausreichend Platz, so daß die „normalen“ Waldbenutzer gut an der Wettkampfzone vorbei kamen. Ein/zwei Stellen werden wir sicherlich noch optimieren.

Die Stimmung war, trotz leichten Nieselregen, sehr gut. Hochmotiviert wurden zwei Runden a. 2,77 km gelaufen, anschließend auf MTB oder Crosser gewechselt und drei Runden a. 6,75 km geradelt. Nach 2 km kam unser Mountain, der Ehrenpfortenberg. Nicht alle hatten es bis zur Spitze, einem Holzkreuz, geschafft, Schieben war erforderlich. Danach war auf einem kurzen Singletrail besondere Konzentration angesagt, danke an die fleißigen Markierer der Wettkampfstrecke und Streckenposten. Es fehlte dann, nach dem zweiten Wechsel, nur noch eine Runde Laufen, bis das Ziel erreicht war. Sieger der Mountain Challenge wurden (in der Reihenfolge) Sonja Bettge (1:24:44), Veronica Cacean und Elke Schönhardt; bei den Männern Enrico Heinowsky (1:14:11), Christoph Heinze und Aitor Navarro Hita; ferner die Staffel mit Felix Kümmerling und Jens Treichel (1:24:06). Dafür gab es neben Pokalen und Urkunden auch Gutscheine von RadKreuz und Uvex Sonnenbrillen. Danke an die Sponsoren für die Unterstützung.

Ergebnisse hier    Berliner Meisterschaft hier

Alle Finisher waren Sieger, der letzte Läufer siegte in einer Zeit von 2:22:07 über seinen inneren Schweinehund. Herzlichen Glückwunsch! Belohnung gab es ohnehin für alle in Form von super Stimmung, herzliche Umarmungen, viele Fotos, selbstgemachten Kuchen, selbstgebackenes Brot, Obst und heißes Getränk.

Fotos von Michael und AndreasM hier

Wenn es euch auch so viel Spaß gemacht hat wie uns Teamworkern, kommt nächstes Jahr wieder, sagt euren Freunden Bescheid, wenn es heißt „19. Teamwork Mountain Challenge 2020“.

k-IMG_8651 k-IMG_8652

 

 

 

 

 

Aktuell sind 57 Personen online gemeldet und 2 Staffeln. Es ist also noch reichlich Platz für Nachmelder, bis 120 Starter sind maximal möglich. Ab 09:30 beginnt die Startnummernausgabe und die Nachmeldung, dies ist bis 10:15 möglich. Falls es regnet werden wir 3 Pavillons aufbauen, die selbstgemachten Kuchen, selbstgebackenen Brote und das Heißgetränk werden in Arbeit sein. Im Start/Zielbereich ist es aktuell noch ruhig. Wir freuen uns auf Euch.

20190302_125608_resized

Saisonauftakt für die heimischen Triathleten war am 23. Februar wieder der Sisu-Winterduathlon, gleichzeitig auch erstes Berlin-Cup Rennen. Fleißig Punkte sammelten wie üblich auch viele Teamworker, nicht als Teamworkerin sondern als „BSV Friesin“ startete Melanie.

Da es der einzige Tag mit Temperaturen unter 0°C war, konnte der Wettkampf durchaus als Winterduathlon bezeichnet werden, wenn auch ohne Schnee. Die gesamte Organisation war wieder perfekt, sogar der Shorty war sehr gut vertreten. Die Strecken waren unverändert, 5,5km Lauf + 21 km Rad + 3 km Lauf. Auch der erste Platz bei den Männern ging (sehr knapp) wieder an Christian Hoffmann mit einer Zeit von 1:14:41 und bei den Frauen an Veronica Caceau (1:31:52). Von den Teamworkern finishte als Erster Torsten, Gesamtplatz 21 von 81 Teilnehmern, danach Matthias, Kai, Dietrich, Thilo und AndreasM. Fotos von uns Teamworkern habe ich aus dem Online-Fotoalbum von sisu-berlin.de (danke Dirk Bettke) zusammengestellt und Nadine, hier der link.

 

Screenshot_2019-02-27 my race result 13 SISU-Winter-Duathlon, 23 02 2019

Noch ca. 6 Wochen, dann startet unsere 18. Mountain Challenge.

ACHTUNG: NEUER Standort, NEUE Strecken ! Der Zugang erfolgt über die Kneippstrasse und ein kurzes Stück Laufen zum Start/Ziel (Foto-link). Bitte achtet beim Abstellen eurer PKW’s darauf, u.a. keine Einfahrten zu blockieren. Der neue Standort ist vielversprechend, den können wir nur halten durch Rücksicht vor und an der Wettkampfstrecke.

Neben Menke-Gerüstbau und Uvex haben wir dieses Jahr Rad-Kreuz als großzügigen Sponsor gewinnen können. Neben den MC-Pokalen für die ersten drei Männer und Frauen und die erste Staffel, können wir jeweils 50, 40 und 30 € Gutscheine, für die erste Staffel 2×25,- € , überreichen. Tolle Sache, vielen Dank nochmals an alle Sponsoren. Die Berliner Cross-Duathlon-Meister(innen) werden zusätzlich durch die BTU prämiert.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme !

k-P1090435

Wir haben eine sehr gute Alternativstrecke für unsere MC am 09.03.2019 gefunden, nachdem unsere alte Strecke an der Roten Chausse wegen der Lagerung von Baumstämme wegfallen wird.
 
Die neuen Strecken an der Kneippstrasse (Nr.2) sind deutlich besser erreichbar (S-Bahnhof Hermsdorf) und bieten gute PKW-Parkmöglichkeiten. Die Strecken sind insgesamt gleich lang, jedoch deutlich bergiger als die der Vorjahre. Die Radrunde geht u.a. über unseren mit 69 Metern höchsten natürlichen Berg in Reinickendorf, den „Ehrenpfortenberg“. Den wollten wir keinem viermal zumuten, deshalb werden nur drei Radrunden a. 6,75 km, d.h. insgesamt 20 km, gefahren.  Hier der Link zu den gps-Daten „Lauf“ und „MTB„.
 
Vom Förster haben wir grosse Unterstützung und ein okay, die Strecken sind durch die zahlreichen, langjährigen und grossen Laufveranstaltungen abgesegnet. Die BTU-Genehmigung liegt vor, ebenfalls als Berlin-Cup-Rennen und als Berliner Meisterschaft im Cross-Duathlon. Vielen Dank an die BTU für das Vertrauen und die Unterstützung.
 
Der Wettkampf richtet sich ausdrücklich auch an den aktiven Freizeitsportler, der unsere Veranstaltung als Herausforderung bestreitet, z.B. als  Läufer und „Radler“ gemeinsam in der Staffel . Es ist daher auch keine Lizenz der Deutschen Triathlon Union erforderlich. Hier der link zum flyer.
 
 fotoflyer19
 

7 Berlin-Cup Wettkämpfe im Jahr 2018, 19 aktive Triathlonvereine, Silber für die Teamwork-Frauen und Bronze für die Teamwork-Männer. Hier die genauen Ergebnisse.

Dieses Jahr waren unter den ersten drei Finishern – diese sammeln Punkte für den Berlin-Cup – unsere Cornelia (3x), Melanie (2x) und jeweils 1x Ina, Carina und Kim. Bei den Männern Dietrich (3x), Torsten (3x), Frank (2x), Rolf (2x), Matthias (2x), jeweils 1x Johannes, Karsten, Marcus, Tobias, Arne und Michael Gi.

Tolle Leistung !

Am 21. April verabredeten sich sechseinhalb Teamworker zum Ruppiner Duathlon 2018. Mit dabei waren Cornelia, Kai, Kim, Dietrich, Klaus und Sabine (als Fotografin) mit ihrem Mann Regis (den wir, da er kein Teamworker, aber ein sehr Aktiver ist, hier nur halb zählen ;-). Das Wetter war perfekt, sonnig, warm und trocken, die Stimmung entsprechend gelöst.

Der Ruppiner Duathlon besteht aus einer Laufrunde um den Braminsee (6 km), einer Radpendelstrecke (30 km) und nochmal die Laufrunde vom Anfang (6 km). Anders als in den vorangehenden Jahren startete der Duathlon in diesem Jahr auf der Festwiese in Kagar und nicht im Dorf Zechlin, wodurch die Laufstrecke um einen Kilometer länger war als in den letzten Jahren (pro Runde).

Die Laufstrecke war natürlich keine Tartanbahn. Sandige Waldböden und morastige Wiesen wechselten sich ab. Aber das konnte uns nicht wirklich aufhalten. Erste Teamworkerin war – wie so oft – Cornelia (02:00:10, Gesamt-Platz 6, AK-Platz 1), gefolgt von Kim (02:18:31, Gesamt-Platz 10, AK-Platz 1). Bei den Männern kam als erster Teamworker Kai ins Ziel (01:38:01, Gesamt-Platz 16, AK-Platz 3), gefolgt von Dietrich (01:41:47, Gesamt-Platz 25, AK-Platz 7), Klaus (01:51:31, Gesamt-Platz 44, AK-Platz 1) und Regis (1:58:09, Gesamt-Platz 52, AK-Platz 2).

Eine Besonderheit des Ruppiner Duathlons ist, dass hier gleichzeitig die Berliner Meisterschaften im Duathlon abgehalten werden. Und so durften wir gleich zweimal aufs Treppchen, einmal für die Platzierung im Wettkampf und einmal für unsere Ergebnisse bei der Berliner Meisterschaft. 3. Berliner Meisterin und Siegerin ihrer Altersklasse wurde Cornelia. Berliner Meister/in ihren Altersklassen wurden auch Kim und Klaus. Kai, unser Schnellster, wurde in seiner überaus stark besetzten Altersklasse Dritter (Beweisfotos-link). In der gleichen Altersklasse hatte Dietrich einen Podestplatz leider verpasst; ein paar Jahre jünger oder älter und er wäre mit seiner Superzeit mit Sicherheit dabei gewesen. 

Insgesamt wieder ein tolles Teamwork-Erlebnis mit perfektem Wetter und super Ergebnissen.

LG Klaus

DSC02909 (2)