Sie sind hier: Teamwork-Berlin e.V. > Fest

Mit einer gemeinsamen Westküstentour beenden acht Teamworker eine Rennradwoche auf Mallorca. Sturzfrei, ohne nennenswerte Radschäden und mit vielen Kilometern und Höhenmetern in den Beinen war es mal wieder eine gelungene Sache, die nächstes Jahr sicher wiederholt wird.
Saison: wir kommen !!!

Für die Mallorciner
Stephan

erste Infos aus Malleland – scheint gut zu sein und warm…

und bei uns jetzt auch – juhuuuu

Acht Teamworker haben am letzten Sonntag den Trainingsstaffelstab von Dietrich auf Mallorca übernommen. Die Stimmung ist gut, was bei einer Wettervorhersage von nur Sonne kein Wunder ist.
Die ersten sturzfreien Touren liegen hinter uns.
Herzliche Gruesse nach Berlin

Hier ein paar Eindrücke unseres diesjähriges Sommerfestes – und auf diesem Wege nochmals Vielen Dank an Katja und Jörg für die Möglichkeit und Gastfreundlichkeit !

Bei schönem Wetter (kein Regen – da Stephan den Pavillon aufgebaut hat) und verschiedensten feinen Leckereien war es einfach nett so beisammen zu sein. Bis zum nächsten Male………….

   

Während sich einige beim Aquathlon anstrengten genossen andere beim Paddeln

die kurze Hochsommereinlage.

Carsten schrieb:

Heute am 29.07.2012 haben 7 unerschrockene Teamworker am 11. Aquathlon teilgenommen.

Es wurden also auch Punkte für den Berlin-Cup gesichert.

Unser frauenteam (Alice Marx und Katja Troendle) belegten in der Teamwertung

den 3. Platz.

Gerda Seydler finishte über die Jedermann- / Sprintdistanz.

Als Einzelstarter traten an Thomas M., Andreas M. Kenwyn und Carsten.

Bei sommerlichen Wassertemperaturen mussten wir auf den Neo verzichten.

Durch den pünktlich um halb 9 abgestellten Regen waren die Wege beim Laufen mit

ansehnlichen Pfützen versehen, aber einmal nasse Füße und dann ab durch die Mitte.

Alle Teilnehmer sind gesund nach hause gekommen und haben den Verein wieder

super präsentiert.






Während also die einen Schwammen und Liefen waren andere zum Paddel-Wochenende in Wustrow verabredet.
Sie konnten drei wundervolle Tage bei herrlichem Wetter genießen (bis auf eine kleine Abschlussdusche)
Das Kulinarische durfte natürlich auch nicht zu kurz kommen.