Sie sind hier: Teamwork-Berlin e.V. > Triathlon

Am ersten Augustwochenende, Sonntag, wurde der Schleswig-Holstein Langstrecken-Klassiker ausgetragen. Der hierzulande einzige Triathlon im offenen Meer lockt immer wieder eine große Zahl an Triathleten, 400 Einzelstarter und 900 Staffel-Athleten, nach Glücksburg. Die Streckenlängen waren  wie gewohnt 3,8 / 180 / 42,195 km, die Wetterbedingungen rauh. Die 19 °C kühle Ostsee, den strammen Westwind und einige Regenschauer bezwang unsere Staffel Uwe Brettschneider, der frische LD-Berliner Meister Dietrich und Ricarda in einer Zeit von 10:53:54 (1:007:39 / 5:18:04 / 4:24:44). Tolle Leistung ! Nicht als Teamworkstaffel und mit anderer Unterstützung gelang dies auch Markus, Thomas Kühnel musste leider als Einzelstarter beim Laufen aufgeben.

Der traditionelle Berlin-Triathlon fand am letzten Juliwochenende statt. XL steht für die Mittel- und Langdistanz, d.h. 1,9 / 93,2 / 21 km oder für die besonders Harten  3,8 / 175,6 / 42 km. Teamworker Klaus benötigte für die MD eine Zeit von 5:22:57 , landete damit im ersten Drittel von 291 Finishern und belegte den 3. Platz in seiner Altersklasse. Als Staffel benötigten Sohn Johannes mit Markus und Jan (nicht Teamworker) eine Zeit von 4:42:10.

Den Jackpott aber knackte Dietrich, nicht ausgelost sondern hart erkämpft: Dritter Gesamtplatz, erster seiner Altersklasse und Berliner Triathlonmeister über die Langdistanz. Mir fehlen die Worte ! Gut, dass Dietrich alles aufgeschrieben hat, hier sein Bericht und ein paar Fotos (u.a. von Gerda, vielen Dank).

BerlinXL_2

Am 3. Juli wurde unter starker Teamwork-Beteiligung in Storkow die Berlin-Brandenburg Meisterschaft über die Olympische (1,5 / 40 / 10 km) ausgetragen. Mit dabei waren Alexander, Kai, Arne, Cornelia und Constanze. Cornelia und Constanze wurden dabei Berliner Meisterinnen in ihren Altersklassen. Mehr dazu in einem Kurzbericht von Constanze.

Deutlich crossiger ging es am 10. Juli beim Crosstriathlon Schorfheide am Strandbad Wolletzsee (Angermünde) zu. Auch Olympisch (1,5 / 41 / 10,5 km) und gleichzeitig die Brandenburgische Landermeisterschaften im Rahmen der X-TERRA German Tour. Mehr dazu in einem super Bericht von Björn (vielen herzlichen Dank an dieser Stelle dafür).

Den großen Spreewaldmann, d.h. Halbdistanz 2,2 / 84 / 20 km, finishte Hans in Briesensee als einziger Teamworker in einer Zeit von 5:14:54 und wurde damit 91’er von ca. 150 Teilnehmern, herzlichen Glückwunsch. Viele Teamworker waren am Folgetag am Liepnitzsee, ist halt näher dran.

HANS

 

Ja, hier waren Sie, viele andere Teamworker, am Liepnitzsee-Triathlon der Bernauer Lauffreunde. Wie immer sehr schön die Olympische (1,5 / 40 / 8 km) geschwommen und vorsichtig (teilweise viele Wurzeln) um den See gerannt, nur die Radstrecke ist nichts besonderes. Besonders waren jedoch die Leistungen unserer Teamworker. Alexander finishte als Siebenter (!) und AK Zweiter in einer Zeit von 2:05:59, kurz vor Kai (Zeit 2:08:10, gesamt 10’er, AK 3’er), Christian (2:15:32 / 23’er / AK 2’er), Cornelia (2:18:51 / Erste / AK Erste !!), Michael Fleischer (2:21:29), Lutz (3:35:50 / AK 2’er) und Peter Grote (2:40:29 / AK 3’er). Hier der link zu ein paar Fotos.

Auch das letzte Juni-Wochenende war mal wieder vollgepackt mit Wettkämpfen.

Im Jahnbad Neuruppin waren 101 Starter über die Olympische Distanz 1,5 / 40 / 10 km gestartet.  Teamworker Rolf (2:31:17) kam als 34. durch das Ziel, gefolgt von Carsten (2:42:19), Peter Diekmann (2:44:02) und Katja (3:07:10).

Am Werbellinsee gab es zwar gutes Wetter aber Stress mit einem unangenehmen Anwohner, der wiederholt versucht, diesen Wettkampf zu verhindern. Für fast alle Teamworker war der Wettkampf aber super erfolgreich. Unsere Staffel mit Stephan, Björn und externer Verstärkung belegte über die Halbdisstanz den ersten Platz vor drei Mannschaften der Bernauer Lauffreunde. Nachdem Stephan als zweitschnellster Schwimmer und Björn als schnellster Radfahrer unterwegs waren, wurde es durch die Lauffreunde dann auf den letzten Metern noch sehr knapp. Gratulation, super Leistung !

Dietrich finishte als 21. von 213 Finishern mit einer Zeit von 2:30:19 die Olympische Distanz, respekt und den 2. Platz in der AK. Melanie finishte die Olympische Staffel mit externer Verstärkung in einer Zeit von 2:51:37. Andreas M wurde – trotz Neo – die teilweise heftige Gegenströmung zum Verhängnis. Obwohl nicht Letzter aus dem Wasser und gutem Radtempo wurde er 2 km vor dem Ziel mit Zeitüberschreitung aufgrund der Gegendemonstration von nicht mal 10 Leuten aus dem Rennen geholt. Das ging 10 weiteren Olympischen und diversen Halbdistanzlern hinter mir ähnlich, Frust, Schade.

20160626_132040

 

 

20160626_141719 20160626_143408

Das zweite Juniwochenende hat es für Triathleten in sich. Entweder zum traditionellen langen Triathlonwochenende nach Sachsen, oder den Hauptstadt Cross-Triathlon im Grunewald.

Für Moritzburg haben sich wieder viele Teamworker entschieden, dafür spricht die unschlagbare Vielzahl an Wettkampf-Distanzen und die Atmosphäre. Die Mitteldistanz (1,9 / 95 / 21,098) finishten alle Teamworker unter 5 Stunden, Dietrich als 58. (von 324 Finishern) mit 4:38:42 und 3. seiner Altersklasse, Matthias als 95. in 4:38:42, Thomas Kühnel (4:49:31), Michael Giebel (4:52:18) und Dietmar (4:58:53). Die Mitteldistanz als Staffel schafften Stephan, Björn und Uwe Brettschneider in einer Zeit von 4:48:27. Die Olympische (1,5 / 42 / 10) finishten Johannes als 110. (von 331 Startern) in 2:29:25 und belegte in seiner Altersklasse den 4. Platz. Vater Klaus benötigte dafür nur 8 Minuten länger (2:37:32), Respekt ! Kathrin blieb ebenfalls unter 3 Stunden (2:59:14).

Moritzburg2016klein

 

Beim Berliner Cross-Triathlon wurden die Daheimgebliebenen über die Kurzdistanz (1 / 24 / 6 km) wieder mit einer super crossigen Strecke belohnt. Dazu gab es Berlin-Cup Punkte und jeder Teamworker schaffte es als Berliner Meister auf das Treppchen. Der Reihe nach: Gerda finishte als älteste Teilnehmerin den Swim & Run ( 0,4 / 2,4 km) als Berliner AK-Beste. Den Cross-Tri in der Reihenfolge Torsten (2. AK und 1. Berliner AK-Meister), Carsten (2. Berliner AK-Meister), Uwe Binz (3. Berliner AK-Meister), Constanze (3. Gesamtplatz Frauen und 1. Berliner AK-Meisterin) und Andreas M. (1. AK und 1. Berliner AK-Meister).

20160612_130732 20160612_133044

 

 

Etwas wärmer als in Strausberg, daher Neoverbot, ging es am ersten Juniwochenende wieder vom Supersprint bis Olympische Distanz los. Nach starker Startverzögerung wurden wieder Punkte für den BTU Berlin-Cup gesammelt. Den Sprint finishten Antje (1:28:12), Patrick (1:44:41) und Gerda (2:01:11), die in ihrer Altersklasse den 1. Platz belegte. Die OD finishten von insgesamt 565 Startern auch Torsten als 90., dabei 35. schnellste Läufer, in einer Zeit von 2:23:33, wenig dahinter Christian (2:24:29 und 30. Radfahrer), Cornelia (2:25:05 und erste ihrer Altersklasse), Peter Diekmann (2:32:19 und 51. Schwimmer) und Thomas Marx (2:52:00). Melanie wurde in der Staffel unterstützt von Rainer (2:32:03).

Ende Mai ging die Freiwasser-Triathlonsaison in Strausberg bei dem vom A3K organisierten Wettkampf los, gleichzeitig auch Berliner Meisterschaft. Diesmal waren zwei Teamworkteams vertreten als Staffel  jeweils 500 m zu schwimmen, dann gemeinsam 40 km Rad zu fahren und 10 km zu Laufen. Als erste Staffel schafften es Dietrich, Kai und Alexander mit einer Spitzenleistung von 2:22:22 auf den 17. Platz (von insgesamt 54 Staffeln). Etwas länger benötigten Dietrich, Carsten und Cornelia mit einer Zeit von 2:38:04

Etwas internationaler ging es in Lissabon bei der ETU Triathlon-Kurzdistanz EM zu. Unser Frank Manthey belegte in seiner Altersklasse einen hervorragenden 4. Platz. Hier der link zur DTU-Meldung.

Soweit die Meldungen, Berichte und Fotos werden hoffendlich nachgereicht.

Am letzten September-Wochenende traten Tom, Michael, Marcus und Arne in der Lausitz beim Knappenman XL (Mitteldistanz) an. Genaueres hat Marcus zu berichten (Link, anklicken).

Unter großer Beteiligung fand am 23. August wieder der Kallinchen Triathlon im und um den Motzener See statt. Auch die Teamworker ließen es sich nicht nehmen und traten mit 12 Teilnehmern an. Es galt auch, die letzten Berlin-Cup Punkte zu sichern. Die Organisation und das Wetter waren wie gewohnt spitzenmäßig. Diesmal, wegen der hohen Temperaturen, ohne Neo. Dafür etwas windiger, das Wasser leicht aufgewühlt, die Radstrecke etwas anstrengender. Die Strecken waren altbekannt, zwei Runden im See (1,5 km) mit kurzem Landgang, drei Runden mit Rad (39 km) und drei Runden durch den Ort laufen (10 km) für den Olympischen, den Sprint etwas kürzer (0,75 / 26 / 6,6 km). Bei den Laufrunden sorgten Einheimische für die notwendige Unterstützung und Abkühlung.

Kathrin absolvierte den Sprint im Mittelfeld mit einer Zeit von 1:51. Beim Olympischen finishten die ersten vier Teamworkern im Minutentakt, Kai (48′ ter von 334 Startern !, Zeit 2:22), Matthias Kaup (2:23), Thomas Kühnel (2:24) und Thilo (2:25). Cornelia belegte mit 2:34:13 den dritten Platz in ihrer Altersklasse, Sekunden danach kam Michael Giebel mit 2:34:38, weiter ging es mit Carsten, Constanze (1. AK-Platz !!), Uwe Binz, Heike Ranig (ihr ersten Olympischer, herzlich willkommen !) und Andreas M. Für 10 Starter war das zu viel, sie zogen es vor, nicht zu finishen. Gerda hat Fotos gemacht, danke dafür.

DSCN0645