Sie sind hier: Teamwork-Berlin e.V. > Triathlon

Das zweite Juniwochenende hat es für Triathleten in sich. Entweder zum traditionellen langen Triathlonwochenende nach Sachsen, oder den Hauptstadt Cross-Triathlon im Grunewald.

Für Moritzburg haben sich wieder viele Teamworker entschieden, dafür spricht die unschlagbare Vielzahl an Wettkampf-Distanzen und die Atmosphäre. Die Mitteldistanz (1,9 / 95 / 21,098) finishten alle Teamworker unter 5 Stunden, Dietrich als 58. (von 324 Finishern) mit 4:38:42 und 3. seiner Altersklasse, Matthias als 95. in 4:38:42, Thomas Kühnel (4:49:31), Michael Giebel (4:52:18) und Dietmar (4:58:53). Die Mitteldistanz als Staffel schafften Stephan, Björn und Uwe Brettschneider in einer Zeit von 4:48:27. Die Olympische (1,5 / 42 / 10) finishten Johannes als 110. (von 331 Startern) in 2:29:25 und belegte in seiner Altersklasse den 4. Platz. Vater Klaus benötigte dafür nur 8 Minuten länger (2:37:32), Respekt ! Kathrin blieb ebenfalls unter 3 Stunden (2:59:14).

Moritzburg2016klein

 

Beim Berliner Cross-Triathlon wurden die Daheimgebliebenen über die Kurzdistanz (1 / 24 / 6 km) wieder mit einer super crossigen Strecke belohnt. Dazu gab es Berlin-Cup Punkte und jeder Teamworker schaffte es als Berliner Meister auf das Treppchen. Der Reihe nach: Gerda finishte als älteste Teilnehmerin den Swim & Run ( 0,4 / 2,4 km) als Berliner AK-Beste. Den Cross-Tri in der Reihenfolge Torsten (2. AK und 1. Berliner AK-Meister), Carsten (2. Berliner AK-Meister), Uwe Binz (3. Berliner AK-Meister), Constanze (3. Gesamtplatz Frauen und 1. Berliner AK-Meisterin) und Andreas M. (1. AK und 1. Berliner AK-Meister).

20160612_130732 20160612_133044

 

 

Etwas wärmer als in Strausberg, daher Neoverbot, ging es am ersten Juniwochenende wieder vom Supersprint bis Olympische Distanz los. Nach starker Startverzögerung wurden wieder Punkte für den BTU Berlin-Cup gesammelt. Den Sprint finishten Antje (1:28:12), Patrick (1:44:41) und Gerda (2:01:11), die in ihrer Altersklasse den 1. Platz belegte. Die OD finishten von insgesamt 565 Startern auch Torsten als 90., dabei 35. schnellste Läufer, in einer Zeit von 2:23:33, wenig dahinter Christian (2:24:29 und 30. Radfahrer), Cornelia (2:25:05 und erste ihrer Altersklasse), Peter Diekmann (2:32:19 und 51. Schwimmer) und Thomas Marx (2:52:00). Melanie wurde in der Staffel unterstützt von Rainer (2:32:03).

Ende Mai ging die Freiwasser-Triathlonsaison in Strausberg bei dem vom A3K organisierten Wettkampf los, gleichzeitig auch Berliner Meisterschaft. Diesmal waren zwei Teamworkteams vertreten als Staffel  jeweils 500 m zu schwimmen, dann gemeinsam 40 km Rad zu fahren und 10 km zu Laufen. Als erste Staffel schafften es Dietrich, Kai und Alexander mit einer Spitzenleistung von 2:22:22 auf den 17. Platz (von insgesamt 54 Staffeln). Etwas länger benötigten Dietrich, Carsten und Cornelia mit einer Zeit von 2:38:04

Etwas internationaler ging es in Lissabon bei der ETU Triathlon-Kurzdistanz EM zu. Unser Frank Manthey belegte in seiner Altersklasse einen hervorragenden 4. Platz. Hier der link zur DTU-Meldung.

Soweit die Meldungen, Berichte und Fotos werden hoffendlich nachgereicht.

Am letzten September-Wochenende traten Tom, Michael, Marcus und Arne in der Lausitz beim Knappenman XL (Mitteldistanz) an. Genaueres hat Marcus zu berichten (Link, anklicken).

Unter großer Beteiligung fand am 23. August wieder der Kallinchen Triathlon im und um den Motzener See statt. Auch die Teamworker ließen es sich nicht nehmen und traten mit 12 Teilnehmern an. Es galt auch, die letzten Berlin-Cup Punkte zu sichern. Die Organisation und das Wetter waren wie gewohnt spitzenmäßig. Diesmal, wegen der hohen Temperaturen, ohne Neo. Dafür etwas windiger, das Wasser leicht aufgewühlt, die Radstrecke etwas anstrengender. Die Strecken waren altbekannt, zwei Runden im See (1,5 km) mit kurzem Landgang, drei Runden mit Rad (39 km) und drei Runden durch den Ort laufen (10 km) für den Olympischen, den Sprint etwas kürzer (0,75 / 26 / 6,6 km). Bei den Laufrunden sorgten Einheimische für die notwendige Unterstützung und Abkühlung.

Kathrin absolvierte den Sprint im Mittelfeld mit einer Zeit von 1:51. Beim Olympischen finishten die ersten vier Teamworkern im Minutentakt, Kai (48′ ter von 334 Startern !, Zeit 2:22), Matthias Kaup (2:23), Thomas Kühnel (2:24) und Thilo (2:25). Cornelia belegte mit 2:34:13 den dritten Platz in ihrer Altersklasse, Sekunden danach kam Michael Giebel mit 2:34:38, weiter ging es mit Carsten, Constanze (1. AK-Platz !!), Uwe Binz, Heike Ranig (ihr ersten Olympischer, herzlich willkommen !) und Andreas M. Für 10 Starter war das zu viel, sie zogen es vor, nicht zu finishen. Gerda hat Fotos gemacht, danke dafür.

DSCN0645

Am 15. August 2015 hat es Frank wieder geschafft. Bei der O-See-Challenge holte er sich in seiner Altersklasse wieder den Deutschen Meister Titel im Cross-Triathlon. Mit bei der Hitzeschlacht war auch Björn, der dazu einen schönen Wettkampfbericht geschrieben hat. Vielen Dank und Glückwünsche.

Der weite Weg nach Glücksburg zum Ostseeman am 2. August wurde von Thomas Kühnel als Einzelstarter und Uwe Brettschneider (3,8 km Swim), Dietrich (180 km Rad) und Thomas Marx (42 km Lauf) angetreten. Thomas Kühnel hat dazu einen tollen Bericht (zum Link bitte anklicken) geschrieben, mit einer Zeit von 11:08 (1:20 / 5:14 / 4:25) konnte er mehr als zufrieden sein. Auch Uwe (1:05), Dietrich (5:12) und Thomas (5:43) bewältigten die Strecken, allen Finishern herzlichen Glückwunsch.

ostseeman tom

Bei der Olympischen Distanz waren auch einige Teamworker am 19.07.15 in Hamburg vertreten. Das Schwimmen in der Alster, das Radrennen entlang der Elbchaussee, das Laufen neben der Alster und der Zieleinlauf auf dem Hamburger Rathausmarkt sollen überwältigend sein. Meint unter anderem auch unsere Melly, hier der FB-Bericht. Aber Arnes Leistungen sind wieder unbeschreiblich, daher nur die Zahlen -> 2:16:45, somit 46 ‚ter von über 3.200 Finishern ! Auch Klaus (Wicovsky) blieb mit einer Zeit von 2:52:39 unter drei Stunden, Respekt. Melly lag nur knapp drüber (3:08:43). Allen Finishern und Fans am Rande der Wettkampfstrecke sei gedankt. Kleine Anmerkung vom Pressewart: Das Zusammentragen der unterschiedlichen Informationen (Hören/Sagen, Facebook, E-Mail …) dauert immer sehr lange, ist aber nicht immer 100%ig. Bitte ggf. Info an mich bzw. Vorstand, wird dann optimiert.

Bei der Mitteldistanz leistete unser Teamworker Roland dem Andreas Raelert am 25.07.2015 Gesellschaft. Okay, der prominente Andreas war eine gute Stunde schneller (und damit DER Schnellste). Eine Zeit von 4:32:14 nach einer Strecke von 2 km Schwimmen, 80 km Rad und 20 km Lauf ist jedoch mehr als super, Platz 34 von 135 Finishern. Spitzenleistung ! Hier der Bericht von Roland und ein Zielfoto.

Raelert+Roland

Die Legende lebt weiter. Von den 3.500 Einzelstartern war diesmal nur ein Teamworker, Matthias Kaup, dabei. Trotz einer nicht weit zurückliegenden Meniskus OP konnte er am 12. Juli die 3,8 km Schwimmen im Main-Donau-Kanal, die 180 Rad-km und den abschließenden Marathon die Langdistanz in einer super Zeit von 10:54:11 zurücklegen.

Caro startete als Schwimmerin einer Staffel und in einer Gastrolle in einem DATEV Film