Sie sind hier: Teamwork-Berlin e.V. > Triathlon

Im südlichen Teil Sachsens haben sich am 16. August 1.500 Sportler, Profis und Amateure aus 32 Nationen zusammengefunden, um den Weltmeister im Cross Triathlon zu krönen. Auch unser Frank Manthey war auf der „Zittau-O-See-Challenge“ im Naturpark Zitauer Gebirge dabei, mit einem super Ergebnis. Er wurde unter den widrigen Aussenbedingungen Vizeweltmeister in seiner Altersklasse , tolle Leistung. Bei Deinem Training und der Disziplin ist das Ergebnis super gerechtfertigt und verdienter Lohn. Gratulation von Deinen Vereinskollegen(innen) !

Geht diesmal wirklich nicht…(ein Bericht von Andreas M), weiterlesen

die einen mögen die Langdisstanz, die anderen lieben es kurz und intensiv als Sprint (0,55/21/5 km), in Leipzig „Fitness Distanz“ genannt. Letzteres hat Arne eindrucksvoll zu berichten, der von 543 Teilnehmern Gesamt 16.er wurde: Kein guter Stern …

tolle Ergebnisse bei den Bedingungen vor Ort. Uwe schneller (1:03:50) als in Roth, Tom mit einer bei den Höhenmetern und dem Regen tollen Radzeit (5:20:51) und Dietrich dann wieder bei warmen Temperaturen auf der anspruchsvollen Laufstrecke (3:35:51), Staffel-Gesamtzeit 10:04:10. Und Björn mit allem alleine, Gesamtzeit 12:11:57, Swim 1:27:06 und einer super Radzeit (5:28:17) und offensichtlich noch genügend Reserven für einen ordentlichen Marathon (5:10:33). Respekt Euch allen Vieren !
Besten Gruß und gute Regeneration, Stephan
und hier der wirklich eindrucksvolle Bericht von Björn

Altwarmbüchen ? Liegt etwas nördlich direkt bei Hannover, idyllisch am Altwarmbüchener See. Eingeladen hatte am 26./27. Juli zum zweiten mal der Schwimmclub Altwarmbüchen. Mit Hilfe großer Sponsoren und vielen Helfern wurde über zwei Tage ein toll organisierter Triathlon (Kinder, Jugend, Volk und OD) und Outdoorschwimmen (2,5 und 5 km) geboten, das konnte auch ein Unwetter von Samstag zu Sonntag nicht ändern. Wurden die Wechselzone und die Strecken halt repariert, ist uns Teamworkern ja auch nicht unbekannt (MC 2013). Die Teilnehmerzahl bei der OD war mit 61 Triathleten übersichtlich aber stark besetzt, ich war (erkennbar) hier der einzige Berliner Teilnehmer.

Nach den üblichen zweimal Schwimm-Dreieckkurs ging es ins Umland, mit einigen leichten Anstiegen (wusste garnicht, dass Niedersachsen so was hat). Die Strecke was perfekt abgesichert/gesperrt, viel Polizei und nicht zu vergessen die vielen freundlichen und motivierenden Zuschauer in den Gemeindeorten. Das tolle Miteinander wurde aber leider durch einen Radunfall  gestört. Der folgende Lauf am See um den angrenzenden Wald bzw. Moor saugte dann bei gut 30°C und strahlenden Sonnenschein die restliche Flüssigkeit und Kraft aus den aktiven Körpern. Aber was solls, durchgelaufen, gefinisht und mit Wurst, Kartoffelsalat, belegten Brötchen und Kuchen belohnt. Na klar, alkoholfreies Weizenbier gab es auch. Der Schnellste finishte in knapp 2 Stunden, der Letzte (ich nicht) in etwas über 3 einhalb Stunden. Sportliche Grüsse, Andreas M

Vier Teamworker waren am letzten (heißen) Wochenende auf der Olympischen Strecke, bei einer Teamwork-Frauenquote von 50 %. Voran (wieder mal) Arne, der in nur  2 Stunden den 18. Gesamtplatz von 238 Finischern belegte. Bei Constanze reichte es für den 1. AK Platz (14. Frauen-Gesamtplatz), gratulation, hast allen Grund, happy/stolz zu sein.

Auch Björn und Sandra waren wieder mal erfolgreich dabei.

Arne schreibt dazu : Hitzeschlacht in Zartbitter
Zwei von drei Wettkämpfen nun schon als Hitzeschlacht überstanden dieses Jahr und jedes Mal Neoverbot. Erstmals beim Schwimmstart nicht gut weggekommen und entsprechend viel eingesteckt – trotzdem als 17. aus dem Wasser. Auf dem Rad konnte ich die Stärke an Wenden und Abfahrten ausnutzen und konnte so einen Schnitt von 37km/h realisieren. Beim Lauf haben die Schuhe leider gescheuert wie Sau, sodass es nach 3-4km ernsthaft schmerzte. Im Ziel dann die Feststellung: beide Füße blutig gelaufen. Insgesamt zufrieden mit dem 3. AK – Platz, aber bitter im Beigeschmack, da nur 37 Sekunden mich vom 1. AK-Platz getrennt haben. Fazit: hartes Tempo reicht nicht, es muss noch härter angegangen werden.
http://www.triathlon-service.de/ergebnisse/liste.php?nr=4677

Vielleicht erhalte ich von einem der Teilnehmer doch noch einen kurzen Bericht mit Eindrücken.  Von so einen Wettkampf, der nach wenigen Tagen bereits im November des Vorjahres ausgebucht ist, muss man einfach berichten. Die 600 Teilnehmer der vorletzten Juni-Woche können nicht irren. In Biesensee wurde über die Mittel-, Olympisch- und Volksdistanz gestartet. Und dann die Leistungen ! Über 2,2 / 88 / 20 km deutlich unter 5 Stunden, und Topplatzierungen: Arne als 18´ter von 145 Finishern in 4:35:33 (Altersklassen 2.er) und Roland als 22´ter (4:41:30). Carola in der OD unter 3 Stunden (superknapp). Starke Teamworkerleistungen ! Danke Michael für Deine Fotos .

7 Teamworker machten sich um 7 Uhr auf den Weg nach Südtirol zur Teamwork-Transalp, aber das wird eine andere Geschichte. Etwas später (8.15 Uhr) trafen sich 4 Teamworker bei mir (Andreas M) auf den Weg zum Neuruppiner Triathlon, weiterlesen

Ein wichtiger Teamwork-Triathlon hat glücklicherweise noch einen Berichterstatter gefunden, danke Katja.

-> und übrigens……….Teamwork war auch wieder beim Teamtriathlon Straußberg 2014 vertreten.

Auch dieses Jahr haben Teamworker unseren Verein am Liepnitzsee würdig vertreten. Ein schöner Wettkampf, nahe Berlin, wer nicht schnell genug meldet, erhält keinen der begehrten Plätze. Dietrich und Michael haben es geschafft, über die Olympische Distanz, aber lest selber den Bericht von Dietrich und Fotos von Michael.