Sie sind hier: Teamwork-Berlin e.V.

erstellt am: 14.07.2018 | von: andreasman | Kategorie(n): Triathlon

Am 1. Juli wurde die Berlin-Brandenburgische Landesmeisterschaft über die Olympische Distanz wieder am Strandbad Storkow ausgetragen. Mit dabei waren natürlich auch Teamworker. Cornelia holte in ihrer Altersklasse den Meistertitel, Melanie finishte. Von den Männern war Kai der Schnellste, Gesamtplatz 21, danach Arne (als viertschnellster Schwimmer !), und Mario. Hier das Foto der Landesmeister(innen).

Storkow2018

erstellt am: 10.07.2018 | von: andreasman | Kategorie(n): Schwimmen

Über gut 500 Teilnehmer des Berliner-Flussbad Pokals (168 Teilnehmer) berichtet Gerda hier vom freien Flussbadschwimmen im „Kupfergraben“. Tolle Sache, wenn es gelingt, zukünftig im Herzen von Berlin an der Museumsinsel eine Schwimmstrecke für Jedermann(frau) zu schaffen.

erstellt am: 01.07.2018 | von: andreasman | Kategorie(n): Allgemein

Am Freitag hatte eine kleine Gruppe von uns Teamworkern beim Nordberliner Zugspitzlauf teilgenommen.

Wie der Name fälschlicherweise vermuten lässt, haben wir uns am 29.06.2018 keinesfalls in Deutschlands Süden, sondern in den Berliner Norden zum „Zugspitzlauf“ aufgemacht. Hierbei waren wir als Gruppe aus TeamWorker und Mitglieder anderer Vereine über 4km (Kristin) sowie 8km (Sabine, Maren, Kim, Renning, Felix) sehr erfolgreich. Eine sehr schöne, wenn auch mit ca. 75 bzw. 150 Höhenmetern eine herausfordernde Veranstaltung!“ 

Viele Grüße Kim

DSC03196

erstellt am: 25.06.2018 | von: andreasman | Kategorie(n): Triathlon

Dieses Jahr sollte es mal wieder der von den Friesen veranstaltete Crosstriathlon bei mir nach längerer Abstinenz sein.

Irgendwie schlagen Anfang/Mitte Juni immer viele Termine auf und traditionelle Crosssaison ist ja eigentlich das Winterhalbjahr. Mein letzter Wettkampf war dann auch  der Sisu Winterduathlon, der noch bei einigen Minusgraden stattgefunden hatte, während es zum Crosstriathlon dann an die 30 °C hatte. Radfahren und Laufen im Wald machten die Temperaturen aber erträglich. Angetreten waren wir Teamworker gleich mit vier Teilnehmern, waren damit also gut aufgestellt ordentlich Punkte für die Berlin Cup Wertung einzusammeln. 

Die Wettkampfbesprechung machte kurz und bündig ein sportlicher junger Mann im Triathloneinteiler (Christian Hoffmann), der dann mitstartete und mit großem Vorsprung gewann. Das nenne ich mal effizient! Ich konnte das Schwimmen im Mittelfeld beenden, was wegen des Neo-Verbotes für mich eine sehr ordentliche Leistung war. Rolf, Torsten und Peer kamen in kurzer Folge nach mir aus dem Wasser, so dass wir alle fast gemeinsam auf die Radstrecke gehen konnten. Dank des Crossers konnte ich die wirklich ordentlichen Steigungen gut und schnell überwinden und Platz um Platz gut machen, bergab hätte ich mir aber doch bessere Federungen gewünscht als die eigenen Arme und Beine, da ich doch ordentlich durch Wurzeln und Steine durchgeschüttelt wurde. Nach der 1. Runde sah ich dann leider Peer am Rand stehen, der mit Platten aussteigen musste und als ich wieder in die Wechselzone kam war Torsten auch schon da, der wegen eines Schaltungsdefektes nicht weiterfahren konnte.  Ansonsten war die Wechselzone noch erfreulich leer und ich konnte als 6. auf die Laufstrecke gehen. Hier musste ich nur einen weiteren Starter passieren lassen und mit einem weiteren Starter gab es ein Fotofinish und wir wurden zeitgleich auf den 7. Platz gewertet. Da meine Altersklasse M45 stark besetzt war blieb hier für mich nur der 4. AK Platz, aber Rolf konnte auch dem Defektteufel widerstehen und lief auf den gesamt 19. Platz und 2. AK Platz M55.

Immerhin kamen wir so noch auf den 3. Platz für die Berlin Cup Wertung, so dass die Teamworker aktuell den 3. Platz dort belegen.

Schön war es gewesen und nächstes Jahr wieder, wenn es der Terminplan zulässt!

Gruss, Matthias

erstellt am: 08.06.2018 | von: andreasman | Kategorie(n): Triathlon

Am 27. Mai fand in Strausberg wieder der Team-Triathlon statt. Dabei schwimmt jedes Teammitglied nacheinander 500m (also eine Drittel-OD), bevor dann das ganze Team gemeinsam die 40 km Rad fährt (mit Windschatten) und dann auch gemeinsam noch 10km läuft. Die Location im Kulturpark ist toll: Start, Ziel, Wechselzone, Schwimmen und Laufen direkt am Straussee. 

Insgesamt starteten 45 Teams auf der Olympischen Distanz. Teamwork war in diesem Jahr mit zwei Staffeln am Start, „Ganz großer Sport“ (Dietrich, Kai und Alexander) und „Mit Spaß dabei“ (Rolf, Klaus und Johannes). 

Der Wettkampf begann erst um halb 12 Uhr. Zum Glück gings gleich ins Wasser, denn inzwischen war es ordentlich heiß geworden. Mit dem Abmessen der Schwimmstrecke hatte man es nicht so genau genommen, jedenfalls hatten wir auf unseren Uhren eher 650-700m als die geplanten 500m. „Ganz großer Sport“ nahm dabei „Mit Spaß dabei“ bereits 4 min ab. Beim Radfahren kamen dann weitere 6 min dazu und beim abschließenden Lauf noch eine Minute, so dass Dietrich, Kai und Alexander am Schluss ca 12 min schneller waren, als Rolf, Klaus und Johannes.

Da unsere beiden Teams in der Senioren-Wertung starteten, schaffte es unser Team 1 auf Platz 10 (AK Platz 3) und kam am Ende dafür aufs Treppchen. Team 2 kam auf Platz 19 (AK-Platz 7).

Fotos (Quelle: A3K, Steffen Rada, vielen Dank)

Resümee: Ein toller Wettkampf, der uns allen viel Spaß gemacht hat!

gez. Johannes

2018_0527_125804_A3K_Teamtri2018_0527_124630_A3K_Teamtri

erstellt am: 20.05.2018 | von: andreasman | Kategorie(n): Berlin-CUP, Triathlon

Am Sonntag den 6. Mai fand mit dem Kondiusman der 3. Lauf des Berlin Cups statt. Nachdem wir nach den ersten beiden Rennen (jeweils Duathlons) durch starke Beteiligung und tolle Ergebnisse bei den Damen einen geteilten 1. Platz und bei den Herren einen geteilten 2. Platz belegen, war es dann diesmal nur Torsten (28. von 31. Startern), der einige Punkte sammeln konnte. Allerdings wird es wohl auch hier eher das Streich-Ergebnis, da die anderen Vereine mit ihren starken Liga Startern vertreten waren.

Der Kondiusman fand dieses Jahr in einem neuen Format statt. Es gab einen sehr kurzen Prolog (666 m Laufen – 870 m Radfahren), danach eine kurze „Kleine Jagd“ (200 m Schwimmen – 1,33 km Laufen) und dann den bereits bekannten Powersprint (300 m Schwimmen – 8,7 km Radfahren – 2 km Laufen) als „Große Jagd“. Torsten hat einen [Rennbericht] geschrieben. Ansonsten gibt es die Ergebnisse, viele Fotos und auch ein Video auf der Homepage vom TUS Neukölln Triathlon (http://tustriathlon.de/).

Gruss, Torsten

2018-05_Kondiusman_01

erstellt am: 04.05.2018 | von: andreasman | Kategorie(n): Rad

Radkilometer im April auf Mallorca sind normalerweise etwas wärmer als in Deutschland. Das muss aber nicht immer so sein. Die Erfahrung machten dieses Jahr Dietrich, Nadine, Peter, Peer, Karsten, Dietmar und Thomas. Einen Bericht von Dietrich/Nadine und Fotos von Peter findet Ihr hier.

IMG-20180501-WA0013

erstellt am: 30.04.2018 | von: andreasman | Kategorie(n): Laufen

Bei herrlichen Wetter hatten sich die meisten für’s Rennradfahren entschieden, u.a. stand eine RTF „zur Schorfheide“ an. Den traditionellen 33. Frohnaulauf wählten Kai und AndreasM (Foto link).

Kai war der Schnellste über 5,27 km in einer Zeit von 19:31, pace 3:42 (=16,1 km/h), SPITZE.

Ich war zwar nicht Schnellster, aber gegenüber meinem ersten Frohnaulauf vor 15 Jahren (2003) in 51:48, jetzt in einer Zeit knapp unter 56 Minuten (1:00:24 für 10,34 km) hatte ich mich „gut gehalten“, ZUFRIEDEN.

20180429_092536

erstellt am: 28.04.2018 | von: andreasman | Kategorie(n): Duathlon

Am 21. April verabredeten sich sechseinhalb Teamworker zum Ruppiner Duathlon 2018. Mit dabei waren Cornelia, Kai, Kim, Dietrich, Klaus und Sabine (als Fotografin) mit ihrem Mann Regis (den wir, da er kein Teamworker, aber ein sehr Aktiver ist, hier nur halb zählen ;-). Das Wetter war perfekt, sonnig, warm und trocken, die Stimmung entsprechend gelöst.

Der Ruppiner Duathlon besteht aus einer Laufrunde um den Braminsee (6 km), einer Radpendelstrecke (30 km) und nochmal die Laufrunde vom Anfang (6 km). Anders als in den vorangehenden Jahren startete der Duathlon in diesem Jahr auf der Festwiese in Kagar und nicht im Dorf Zechlin, wodurch die Laufstrecke um einen Kilometer länger war als in den letzten Jahren (pro Runde).

Die Laufstrecke war natürlich keine Tartanbahn. Sandige Waldböden und morastige Wiesen wechselten sich ab. Aber das konnte uns nicht wirklich aufhalten. Erste Teamworkerin war – wie so oft – Cornelia (02:00:10, Gesamt-Platz 6, AK-Platz 1), gefolgt von Kim (02:18:31, Gesamt-Platz 10, AK-Platz 1). Bei den Männern kam als erster Teamworker Kai ins Ziel (01:38:01, Gesamt-Platz 16, AK-Platz 3), gefolgt von Dietrich (01:41:47, Gesamt-Platz 25, AK-Platz 7), Klaus (01:51:31, Gesamt-Platz 44, AK-Platz 1) und Regis (1:58:09, Gesamt-Platz 52, AK-Platz 2).

Eine Besonderheit des Ruppiner Duathlons ist, dass hier gleichzeitig die Berliner Meisterschaften im Duathlon abgehalten werden. Und so durften wir gleich zweimal aufs Treppchen, einmal für die Platzierung im Wettkampf und einmal für unsere Ergebnisse bei der Berliner Meisterschaft. 3. Berliner Meisterin und Siegerin ihrer Altersklasse wurde Cornelia. Berliner Meister/in ihren Altersklassen wurden auch Kim und Klaus. Kai, unser Schnellster, wurde in seiner überaus stark besetzten Altersklasse Dritter (Beweisfotos-link). In der gleichen Altersklasse hatte Dietrich einen Podestplatz leider verpasst; ein paar Jahre jünger oder älter und er wäre mit seiner Superzeit mit Sicherheit dabei gewesen. 

Insgesamt wieder ein tolles Teamwork-Erlebnis mit perfektem Wetter und super Ergebnissen.

LG Klaus

DSC02909 (2)

erstellt am: 27.04.2018 | von: andreasman | Kategorie(n): Laufen

Von Falkensee „ging“ es über 10 km nach Berlin-Spandau. Mit dabei waren von uns Cornelia, Kai, Dietrich, Klaus und Johannes. Die haben sich auch für die nächsten Wettkämpfe viel vorgenommen, aber dazu mehr später. Erstmal hier der Bericht von Klaus (link).

k-20180318_121007 (2)